Schreiben lernen mit System

In Bewegung kommen

Nachdem sich zuerst die Grobmotorik des Kindes entwickelt, verfeinern sich im Laufe der ersten Lebensjahre die motorischen Fähigkeiten. Eine gut entwickelte Feinmotorik erleichtert Ihrem Kind das Schreibenlernen – bei Fädelspielen, beim Kneten, Schleifebinden und Basteln übt Ihr Kind spielerisch die feinen Bewegungen.
In vorbereitenden Übungen („Filines Schreiblernschule“) können Sie auch den Ablauf der Schreibbewegungen trainieren, wobei Sie Ihr Kind anfangs zu großen Bewegungen mit dem ganzen Arm anregen sollten. Wenn es dabei in der Luft und auf großem Papier großzügig „arbeiten“ kann, bekommt es ein Gefühl für diese Bewegungsabläufe, ohne dabei zu verkrampfen.
Eine Verfeinerung dieser Bewegung erreicht es dann über Bewegungen mit der ganzen Hand, später mit gezielten Bewegungen der Finger. So genannte Schwungübungen helfen Ihrem Kind, die Bewegungsabläufe für das Schreiben zu lernen. Und es sollte auch ein Gefühl für den Schreibrhythmus bekommen, denn beim Schreiben wechseln wir ständig zwischen schnellen Schwüngen und kurzen Entspannungspausen. Fördern Sie ruhig die Begeisterung und Neugier Ihres Kindes beim Entdecken der Schrift, denn das Schreibenlernen unterstützt seine gesamte Entwicklung.