Grundtechniken mit dem Castell 9000

Der CASTELL 9000 ist ein echter Klassiker unter den Bleistiften. Er wurde 1905 von Alexander Graf von Faber-Castell auf den Markt gebracht. Qualität und die feine Abstufung der Härtegrade haben ihn zum bevorzugten Arbeitsgerät von Künstlern und Zeichnern werden lassen. Seine Mine ist vollständig mit dem Holzmantel verleimt und deshalb besonders bruchgeschützt. Erhältlich ist der CASTELL 9000 in 16 verschiedenen Härtegraden und macht ihn damit zu einem idealen Bleistift für alle Anwendungen im technischen und künstlerischen Bereich. Egal ob zum Schreiben, Zeichnen oder Skizzieren - der Castell 9000 liefert Ergebnisse in höchster Qualität. 

Stifthaltung

Bereits die Stifthaltung hat Einfluss auf die Art einer Zeichnung. Am Stiftende gehalten, wird sich der Charakter der Zeichnung in eine eher lockere Skizze bewegen. Je weiter vorne zur Spitze hin die Führung des Stiftes erfolgt, umso gezielter und exakter lässt sich die Strichführung beeinflussen.

Variierender Druck

Mit nur einem Bleistift lassen sich feine wie breite Linien allein durch variierende Druckintensität erzeugen. Eine gute Übung dazu ist das Ziehen parallel verlaufender Linien mit an- und abschwellendem Druck.

Untergrund

Die Wahl des Papieres ist für den Duktus einer Zeichnung von großer Bedeutung. Im Beispiel wurde mit einem Castell 9000 Jumbo 8B auf drei unterschiedlich stark gekörnten Papieren gezeichnet. Je nach Körnung fällt die Zeichenstruktur fein oder grob aus.

Licht und Schatten

Bei einer monochromen Darstellung werden Farben in Tonwerten dargestellt. Die Grauabstufungen vermitteln Farbintensität, Oberflächenbeschaffenheit und Lichteinfall der Bildelemente und verleihen damit dem Bild Lebendigkeit und Tiefe.

Schraffur

Bei einer Querschraffur verlaufen die Striche in derselben Richtung. Durch Überlagerung und Verdichtung entstehen unterschiedliche Tonwerte. Die Strichlänge und der Abstand zwischen den Strichen variieren zusätzlich das optische Ergebnis.

Kreuzschraffur

Bei der Kreuzschraffur werden Schraffuren in unterschiedlichem Winkel übereinander gelegt. Auch hier erzeugen Anzahl und Dichte der sich überschneidenden Schraffuren die Tonwertabstufungen.

Schummern

Beim Schummern wird der Bleistift extrem flach gehalten, sodass ein flächiger Abrieb entsteht. Große Flächen lassen sich mit Schummern schnell anlegen, Tonwertabstufungen fliessend gestalten.

Verwischen

Mit dem Papierwischer oder dem Finger wird locker aufgetragenes Graphit flächig verwischt. Sehr reizvoll ist diese Technik zum Anlegen von Wolken, Wasser oder verschwommenenen Hintergründen.

Inspiration

Klicken Sie sich durch die Bildgalerie und finden Sie Inspirationen für Illustrationen und Zeichenideen mit unserem Castell 9000.

Sehen Sie noch mehr faszinierende Kunst