Grundtechniken mit Goldfaber Farbstiften

Alle 

30 min

Sie benötigen:

Farbstifte Goldfaber

Goldfaber: Qualität macht den Unterschied

Der Goldfaber Farbstift ist ein ganz klassischer Zeichenstift. Aber was genau macht ihn besonders? Die Antwort ist einfach: die Qualität der Rohstoffe, die Faber-Castell einsetzt.
Das beginnt beim Holz, das die Mine umgibt. Sie möchten sich nicht ärgern, weil sich ein Stift schwer spitzen lässt – genau deshalb verwenden wir möglichst astfreies, langfaseriges und gleichmäßig gewachsenes Holz, das ein sauberes und leichtes Spitzen garantiert. Denn weniger Spitzabfall bedeutet, dass Sie länger Freude an Ihrem Farbstift haben. Das Herzstück eines jeden Farbstiftes ist die Mine. Die Goldfaber Mine besteht aus hochwertigen Pigmenten, die im Zusammenspiel mit Wachsen als Imprägniermittel dem Stift seinen weichen und intensiven Strich verleihen. Wir nehmen uns Zeit, die Bestandteile der Mine zeitaufwändig feinst zu vermahlen und zu vermischen. Denn nur so entsteht
beste Qualität. Sie wollen zeichnen, wir liefern Ihnen das optimale Medium dazu: mit höchster Reinheit und Qualität der Bestandteile, optimaler Deckkraft, satten Farben und guter Lichtbeständigkeit.

Wie Farben wirken

Faktoren zusammen: Farbanzahl, Farbintensität, Kontrast, Komposition, Größenverhältnisse – kurz, aus einem sehr komplexen System. Aber keine Angst, Sie alleine haben
es in der Hand, wie komplex die Gestaltung Ihres Bildes ausfallen soll. Es wird Ihnen helfen, wenn Sie sich mit Farbharmonien beschäftigen und dadurch das Zusammenspiel von Farben verstehen. Eine gute Übung hierzu ist das Zeichnen desselben Bildes mit einer unterschiedlichen Anzahl von Farben.
Bild mit einer Farbe: Orange
Für eine einfache Farbharmonie zeichnen Sie Ihr Bild zunächst mit einer Farbe. Zum Aufhellen können Sie Weiß nehmen, zum Abdunkeln Schwarz. Achten Sie auf gute Kontraste, damit das Bild nicht zu flach wird.
Bild mit zwei Farben: Orange + Türkis
Nehmen Sie sich eine zweite Farbe hinzu und zeichnen sie dasselbe Bild mit diesen beiden Farben und deren Mischungen. Wie Sie sehen werden, hat Ihr Bild durch die Mischtöne eine frischere Optik erhalten.
Bild mit drei Farben: Orange + Türkis + Violett
Nehmen Sie noch eine dritte Farbe hinzu und zeichnen Sie erneut das Bild. Die Mischung aus drei Farben erfordert bereits ein wenig Übung, deshalb sollten Sie die dritte Farbe
nur reduziert einsetzen.

Schon gewusst?

Im Gegensatz zu einer Bleistiftmine, die gebrannt wird, erhält die Mine des Goldfaber Farbstiftes ihre Festigkeit durch einen Trocknungsprozess.

Das richtige Papier

Das kennen Sie bestimmt: Sie stehen vor dem Regal mit Zeichenblöcken und fragen sich, welches Papier wohl das Beste für Ihr Zeichenprojekt ist. Eine eindeutige Empfehlung gibt es leider nicht, denn die Wahl des Papiers hängt von Ihrem persönlichen Zeichenstil und dem geplanten Bild ab. Vielfältige Körnungen und Strukturen beeinflussen die Strichführung und somit den Bildcharakter. Aber wir haben ein paar Tipps für Sie, die die Wahl ein wenig erleichtern.

Gut zu wissen:  Hochwertige Zeichenpapiere zeichnen sich durch höhere Grammatur, erstklassige Rohstoffzusammensetzung, Säurebeständigkeit und gute Alterungsbeständigkeit aus.

Grob gekör ntes Papier, naturweiß
Heiß gepresste Papiere sind sehr glatt, erzeugen klar definierte Striche und homogene Farbflächen und sind für detailreiche, exakte Zeichnungen geeignet.
Glattes Papier, weiß
Kalt gepresste Papiere haben fein- bis grobkörnige Oberflächen, brechen Linien und Flächen auf und verleihen Ihrer Zeichnung eine lockere Strichführung.
Farbiges Papier
Probieren Sie auch farbige Papiere aus. Auf dunklen Papieren kommt die Leuchtkraft der Goldfaber Farbstifte besonders schön zur Geltung.

Abdunkeln und Aufhellen

Natürlich kann man zum Abdunkeln einer Farbe Schwarz nehmen. Aber versuchen Sie es doch einmal mit der entsprechenden Komplementärfabe. Diese liegt im Farbkreis
der gewählten Farbe gegenüber. Im gezeigten Beispiel liegen sich Blau und Orange gegenüber. Legen Sie diese beiden Farben übereinander, so entsteht ein Grauton. Eine
Variation des Grautons steuern Sie durch mehr oder weniger Anteile der beiden Farben. Das Aufhellen einer Farbe funktioniert sehr gut, indem man die Farbe mit Weiß überlagert.
Und auch hier können Sie gerne andere, helle Farbtöne ausprobieren. Je nach Farbton bekommt die überlagerte Farbe dadurch einen warmen oder kühlen Charakter.

Schon gewusst?
Nebeneinander gesetzte Komplementärfarben steigern sich gegenseitig in der Farbwirkung. So lässt beispielsweise Orange ein daneben gesetztes Blau strahlen.

Farbe mischen

Sie greifen ganz selbstverständlich nach einem grünen Farbstift, wenn Sie eine grüne Fläche zeichnen möchten. Das ist auch vollkommen in Ordnung, denn es finden sich
ja bereits schöne Grüntöne in der Goldfaber Farbpalette. Wenn Sie aber die ganze Vielfalt der Goldfaber Farbstifte nutzen wollen, dann nehmen Sie sich doch einmal die Zeit und
schauen, welch differenzierte Grünvarianten sich aus unterschiedlichen Blau- und Gelbtönen mischen lassen.

Gut zu wissen: Helle Farben wie Gelb sind transparenter als dunkle Farben. Deshalb decken helle Farben nicht so stark ab wie dunkle Farben.

Eine weitere Variable zur Farbgestaltung haben Sie mit der Intensität der Farbüberlagerung. Aber Vorsicht: Eine sehr satt aufgetragene Farbe kann die Papieroberfläche abdichten und so weitere Farbaufträge verhindern. Knifflig wird es, wenn Sie mehrere Farben übereinander legen. Es gehört etwas Übung dazu, aber es lohnt sich, eigene Farbnuancen
auszutesten. Mit der obersten Farbe können Sie dem Gesamtfarbton abschließend immer noch eine kühle (bläuliche) oder eine warme (rötliche) Note verleihen.

Schraffieren

Lassen Sie sich überraschen, mit welcher Fülle an Ausdrucksmöglichkeiten die folgenden Schraffurtechniken auf Sie warten!
Schraffuren definieren in einem Bild die Lichtverhältnisse und geben Objekten ein plastisches Aussehen. Mit Schraffuren entwickeln Sie schnell eine eigene „Handschrift”, denn jeder Mensch schraffiert tatsächlich anders. Üben Sie also fleißig verschiedene Linienabstände, variieren Sie den Zeichendruck, und testen Sie Überlagerungen. Das Üben wird Sie mit einem zunehmend sicheren Strich belohnen.
Steiler Neigungswinkel = dünne Linien
Flacher Neigungswinkel = breitere Linien

Wir zeigen Ihnen die Parallel- und die Kreuzschraffur. Bei beiden Techniken halten Sie den Stift in einem steileren Winkel. Mit dem Neigungswinkel bestimmen Sie darüber, ob Sie Linien exakt und fein oder aber breiter zeichnen möchten.

Parallel Schraffur

Wie der Name schon sagt, werden bei dieser Schraffurtechnik Linien im gleichen Winkel parallel nebeneinander gesetzt. Klingt noch nicht sehr spannend, aber die Bandbreite an
Schraffuren, die sich Ihnen alleine durch Strichlänge und Zeichendruck bietet, ist erstaunlich.
Allover- Schraffur hat keine Tiefenwirkung - Dicht gesetzte Schraffuren verdichten Flächen - Kurze Schraffurstriche mit Überlagerung schaffen Tiefen
Beginnen Sie mit einer Farbe und gleichmäßigem Druck. Halten Sie den Stift aufrecht und setzen Sie die Linien parallel zueinander in gleicher Richtung auf das Papier. Je dichter
die Linien beieinander liegen, desto dunkler erscheint die Fläche. Bei kurzen Schraffurlinien entstehen Überlappungen, die Hell- Dunkel Kontraste fördern. Schichten
Sie Schraffuren übereinander, verdichten diese die Flächen.

Kreuz Schraffur

Die Kreuzschraffur wird Ihnen gefallen, denn sie lässt einen lockeren, spontanen Strich zu, der nicht perfekt sein muss.
Beginnen Sie mit einer Farbe und legen Sie Schraffuren in unterschiedlichen Winkeln übereinander. Betrachten Sie sich die Tiefenwirkung von lockeren und dichten
Kreuzschraffuren. Je nach Dichte und Länge der Linien ergeben sich unterschiedliche Tonwerte.
Anspruchsvoller wird es, wenn Sie mit mehrfarbigen Kreuzschraffuren zeichnen. Hierbei mischen sich die Farben optisch zu einem nuancenreichen Farbenspiel. Nehmen Sie anfangs nicht zu viele Farben, sondern steigern Sie nach und nach die Anzahl.

Mit der Zeit werden Sie einen Stil des Schraffierens entwickeln, den nur Sie beherrschen! Mit lockerem Strich können Sie auch mutig die verschiedenen Schraffurtechniken
mischen und so extravagante Optiken erzeugen..

Aus der Ferne betrachtet verschmelzen intensiver und dunkler ist die Farbwirkung. Schraffuren optisch zu Farbflächen. Je dichter die Linien aneinander gesetzt sind, umso intensiver und dunkler ist die Farbwirkung.

Schummern

Der Druck auf den Farbstift bestimmt die Intensität des Farbauftrags
Schummern ist ideal, um wunderschöne, flächige Farbverläufe zu gestalten, denn Sie legen Schicht für Schicht die Farben an und können jederzeit korrigieren, wenn der Verlauf
noch nicht stimmt. Anders als beim Schraffieren halten Sie beim Schummern den Stift sehr flach, sodass Sie die gesamte Fläche der Mine nutzen. Das Ergebnis ist ein homogener
Farbauftrag.

Frottage

Mit der Technik des Schummerns können Sie eine einfache Zeichentechnik ausprobieren: die Frottage. Legen Sie dafür ein Blatt Papier über einen strukturierten Untergrund. Das
kann ein grob gemasertes Holz sein, ein Metallgitter, eine Leinenstruktur oder ein poröser Tontopf. Beim anschließenden Schummern drückt sich die Struktur durch
das Papier und lässt ein schönes Muster auf dem Papier entstehen.

Sgraffito

Die Technik des Sgraffito haben Sie vielleicht in Ihrer Kindheit mit Wachsmalkreiden das letzte Mal ausprobiert. Aber Sgraffito ist auch eine interessante Variante für Farbstifte.
So funktioniert es: Im ersten Schritt legen Sie zwei Farben deckend übereinender, idealerweise ist die untere Farbe heller als die obere Farbe. Anschließend kratzen Sie vorsichtig mit einem Messer Linien und Flächen aus der oberen Farbschicht heraus. Und schon haben Sie wunderschöne Kontraste und Muster gezaubert!

Kleine Tricks

Setzen Sie diese Techniken kreativ ein
Über eine Papierkante hinweg zeichnen

Papierkanten und Schablonen

Für das Zeichnen von Strukturen können Sie ein Papier zu Hilfe nehmen. Zeichnen Sie in kurzen Linien über die Papierkante hinweg und kreieren Sie mit dieser Zeichentechnik
Stoppelfelder, Gräser oder abstrakte Strukturen und Muster.
Über ein geprägtes Papier schummern

Geprägtes Papier

Eine reizvolle Technik ist das Prägen des Papiers. Prägen Sie vor dem Zeichnen mit einem Prägestift oder einer stumpfen Nadel Strukturen oder Linien in die Papieroberfläche.
Beim anschließenden Zeichnen bleiben die tiefer im Papier liegenden Linien weiß und bilden einen schönen Kontrast zu Ihrer Zeichnung.
Farbe mit Pinsel und Babyöl vermalen

Babyöl

Das ist genial! Mit Paraffinöl (Babyöl) und einem Pinsel können Sie Goldfaber Farben anlösen und großflächig vermalen. So kreieren Sie extravagante Untergründe, auf denen
Sie nach der Trocknung weiter zeichnen können.

Hilfsmittel

Normalerweise dient ein Radiergummi dazu, Fehler zu korrigieren. Verwenden Sie ihn einmal ganz anders! Legen Sie ein oder zwei Blätter Papier auf Ihre Zeichnung und radieren
Sie behutsam im freibleibenden Raum Striche oder Flächen - und schon haben Sie tolle Effekte durch aufgehellte Bildpartien. Noch raffiniertere Optiken können Sie mit Hilfe von
Schablonen erzielen.
Das Schmirgelbrettchen hat zwei Schleifpapiere mit unterschiedlichen Körnungen: ein Blättchen ist fein, das andere etwas rauer. So entstehen beim Abreiben Pigmente unterschiedlicher Größe
Mit einem Messer, Skalpell oder Schmirgelbrettchen gestalten Sie im Handumdrehen wunderschöne Strukturen in Ihrem Bild.
Schaben Sie etwas Pigment von der Stiftspitze direkt auf Ihre Zeichnung und verreiben Sie das Farbpigment anschließend mit einem Papierwischer oder dem Finger effektvoll.
Eine ideale Technik, mit der Sie mit wenig Aufwand Strukturen oder größere Farbflächen gestalten können.

Starke Techniken kombinieren

Die Zeichentechniken, die Sie nun kennengelernt haben, bieten Ihnen unendlich viele Möglichkeiten, extravagante Bilder zu gestalten. Wenn Sie noch mehr Variationsspielraum
suchen und Sie Mixed Media Bilder lieben, dann probieren Sie spannende Kombinationen mit anderen Malmitteln des Creative Studio Sortiments aus.
Verwenden Sie zum Beispiel die wasserfeste Tusche des Pitt Artist Pen zum Vorzeichnen. Auch das Zusammenspiel von Soft- und Ölpastellkreiden mit dem Goldfaber Zeichenstift
bringt tolle Ergebnisse.