Sie befinden sich hier:

Nachhaltigkeit

Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell

"Gut geführte Familienunternehmen zeichnen sich durch Werte aus, die Nachhaltigkeit, soziale und ökologische Verantwortung und menschliche Tugenden wie Toleranz, Bescheidenheit und Aufrichtigkeit beinhalten.

Mein Ur-Ur-Großvater, Lothar von Faber, war ein außergewöhnlich sozial eingestellter Unternehmer, und die nachfolgenden Generationen sehen es bis heute als eine Verpflichtung an, seinem Beispiel zu folgen. Die im Jahr 2000 unterzeichnete Sozialcharta verbietet neben anderem Diskriminierung, Kinderarbeit und schützt unsere Mitarbeiter vor Ausbeutung. Die Vereinbarungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), zu denen wir uns darin bekennen, sind für mich eine unternehmerische Selbstverständlichkeit.

Um langfristig erfolgreich zu sein, muss man in Generationen denken. Es ist für mich als Unternehmer ein großes Anliegen, nicht auf Kosten meiner Nachfolger zu wirtschaften, und dazu gehört auch, dass ich für unseren wichtigsten Rohstoff Holz nachhaltige Quellen schaffe, die nicht zulasten der Umwelt oder des Menschen gehen.

Ich halte nichts von kurzfristigem Profitstreben. Die Fähigkeit, nachhaltig ertragreich zu sein, ist für ein Unternehmen, das langfristig erfolgreich sein will, lebensnotwendig. Für mich ist es selbstverständlich, als Unternehmer im doppelten Wortsinn mit Anstand „anständig“ Geld zu verdienen. Der Anstand, der auf Werten wie sozialer und ökologischer Verantwortung, Vertrauen, Ehrlichkeit und fairem Umgang miteinander basiert, ist durchaus mit einem gesunden Streben nach Ertragskraft vereinbar, denn nur ertragreiche Unternehmen können sich soziale und ökologische Leistungen auch erlauben. Unsere gesunde wirtschaftliche Lage und die Anerkennung durch unsere Geschäftspartner sagen mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

 

Graf A.W. von Faber-Castell

 

Nachhaltige Produktion